Auch DU bist Influencer*in! 

 

Hol dir jetzt die Mitmach-App PLACEm und entscheide in Poing mit!

Werde Mitglied im Place „Jugend in Poing!“ und …
… gib deine Stimme bei Umfragen ab,
… bringe jederzeit Ideen und Vorschläge für Poing ein,
… halte dich über Neuigkeiten und Veranstaltungen für Jugendliche auf dem Laufenden!

Tipp: Wenn du die App downloadest, kannst du über alle Neuigkeiten via Push-Nachricht informiert bleiben!

Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus im Jugendzentrum

Liebe Jugendliche,

Wir haben ein aktuelles Hygienekonzept ausgearbeitet um euch zu schützen.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Bei Fragen wendet Euch gerne an uns:

      • Telefon: 08121/257220
      • Instagram: @juzpoing

Das müsst ihr beachten, wenn ihr ins JUZ kommt:

Für den Aufenthalt im Jugendzentrum gilt die „2G“ Regelung:

Das heißt: Im Hinblick auf geschlossene Räume darf nur Zugang erhalten,

        • wer geimpft oder genesen ist,
        • wer noch nicht 12 Jahre und 3 Monate alt ist,
        • wer sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann und dies durch Originalattest nachweisen kann oder
        • Weiterhin gelten im gesamten Gebäude die Maskenpflicht und die Abstandsregel. Am Platz dürfen die Masken abgenommen werden.

Achtung: Vermietungen sind leider noch nicht möglich

Der Nur.Für.Dich.Kummerkasten

Du hast Sorgen oder Probleme? Du weißt aber nicht mit wem Du darüber reden kannst oder an wen Du dich wenden sollst? Oder du möchtest deine Sorgen anonym loswerden?

Alles kein Problem mit unserem JuZ Kummerkasten.

Der Kasten ist für deinen Brief, deinen Zettel, deine Nachricht an uns da! Du kannst auf deinem Zettel oder in deinem Brief deine Sorgen und Probleme notieren.

Wenn du magst kannst du das auch anonym machen. Wenn du gerne eine Antwort von uns hättest notiere einfach deine Email oder Telefonnummer und wir melden uns bei dir!

Sie sind Elternteil? Auch als Eltern dürfen Sie gern schreiben, falls ihr Kind sich nicht traut, uns aber etwas mitteilen möchte.

Habt ihr Ideen Wünsche oder Anregungen für Poing und dessen Jugendarbeit? Dann wendet euch gerne in der Jugendsprechstunde  an unsere Jugendpflegerin Martina Venus.

Einen Briefkasten findest du direkt vor dem Jugendzentrum (Friedensstraße 3), der andere ist bei der Unterführung in Richtung Kirche. Die Kästen werden 2x die Woche geleert.

Natürlich könnt ihr uns bei allen Anliegen wie gewohnt auch hier erreichen.

Wir freuen uns auf eure Briefe!

Liebe Grüße

Euer JuZ-Team

Freizeit „dahoam“ für Kinder und Jugendliche während Corona. Ein Angebot des Kreisjugendamt Ebersberg

Das Kreisjugendamt Ebersberg hat für Kinder und Jugendliche einige Ideen für die Corona-Zeit gesammelt.
Schaut gerne mal vorbei:
https://kreisjugendamt.lra-ebe.de/servicedienste/freizeit-fuer-kinder-und-jugendliche-waehrend-corona/


Aktionswochen

Zudem hat sich das Kreisjugendamt spannende Aktionswochen mit tollen Preisen überlegt!
Los geht’s mit der Aktionswoche „Mein Leben mit Corona“ vom 08.01.2021 bis 17.01.2021.
Alle Teilnahmebedingungen und weitere Aktionen findet ihr unter:
https://kreisjugendamt.lra-ebe.de/servicedienste/aktionswochen-zu-corona/

Aktionen der Kommunalen Jugendarbeit: Förderpreis Jugendarbeit

 

 

 

Der Landkreis Ebersberg sieht seine Verantwortung für die Jugendarbeit vor Ort, die primär in der Zuständigkeit der Gemeinden liegt, darin, ehrenamtliches Engagement von jungen Menschen zu würdigen, den Stellenwert des gesamten Bildungsbereiches Jugendarbeit zu fördern und die innovative Weiterentwicklung dieses Fachbereichs zu unterstützen. Durch die Auszeichnung von herausragenden Projekten der Kinder- und Jugendarbeit wird der landkreisweite fachliche Austausch gefördert und das Engagement von Ehrenamtlichen anerkannt und honoriert.

Den Förderpreis verleiht eine Jury unter der Schirmherrschaft von Herrn Landrat Niedergesäß. In der Jury sitzen der Kreisjugendring, die Katholische Jugendstelle, Gemeindejugendpflege und die Kommunale Jugendpflege des Kreisjugendamtes Ebersberg

Alle Infos und die Bewerbungsunterlagen können finden Sie unter dem folgenden Link: https://kreisjugendamt.lra-ebe.de/praeventive-jugendhilfe/kommunale-jugendpflege/kommunale-jugendarbeit/foerderpreis-jugendarbeit/

Wiedereröffnung Jugendzentrum Poing mit Auflagen und angepassten Öffnungszeiten

(Mitte: Erster Bürgermeister Thomas Stark, von links: Frau Konrad-Lohner (Sachgebietsleitung Pädagogik und Senioren), Katharina Schwab (Mitarbeiterin Jugendzentrum) und Robin Grausdies (Mitarbeiter Jugendzentrum)

Am Mittwoch, den 17.06.2020 wurde das Jugendzentrum Poing nach einer dreimonatigen Corona bedingten Schließung wieder für Besucher*innen geöffnet. Natürlich wurde auch für das Jugendzentrum ein an die aktuelle Lage angepasstes Infektionsschutz- und Hygienekonzept entwickelt. Der Erste Bürgermeister Thomas Stark überzeugte sich persönlich am ersten Tag von diesem Konzept.

Die Hygiene- und Einlassregelungen werden an die aktuelle Lage stets angepasst und gestalten sich aktuell wie im Beitrag vom 15.6.2020 dargestellt.

Der Umgang mit dem Thema Coronavirus – jugendgerecht aufbereitet

 

In Bayern gelten seit dem 21.3.2020 weitgehende Ausgangsbeschränkungen.

Auch in Poing sind alle öffentlichen Einrichtungen derzeit geschlossen. Das heißt nicht nur die Schulen sind geschlossen, sondern auch Turnhallen, Spielplätze und eben auch das Jugendzentrum.

Wir, die Mitarbeiter des Jugendzentrums sind aber weiter für euch da!

Wir sind an jedem Werktag zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr unter 08121/257220 für euch telefonisch erreichbar.

Ihr könnt uns auch eine Mail schreiben: juz@poing.de

Aktuelle Infos findet ihr auf unserer Homepage: www.juz-poing.de/

Während der Corona Zeit wird es außerdem auch ein digitales Angebot von uns geben. Wir starten mit Instagram:

Auf unserem Instagram Kanal (juzpoing) werden wir euch an jedem Werktag Anregungen und Tipps gegen Langeweile geben, ab 17.00 Uhr findet ihr dort außerdem unsere JuZ News.

(Werktag heißt Montag bis Freitag, aber nicht an Feiertagen)

 Wir freuen uns von euch zu hören.

Euer JuZ Team: Kati, Robin, Mona und Maxi

P.S.: Das Jugendzentrum Poing ist für alle Poinger Jugendlichen. Das heißt, wir freuen uns über jeden, der uns besucht und bei unseren Angeboten mitmacht. Und das gilt natürlich nicht nur jetzt.

Auch wenn wir jetzt noch nicht sagen können, wann wieder geöffnet wird: Sobald wir wieder geöffnet haben kommt einfach vorbei und schaut euch an, was wir im offenen Betrieb zu bieten haben. Offener Betrieb heißt, ihr kommt einfach vorbei und könnt jederzeit wieder gehen. Ihr braucht euch auch nicht vorher anzumelden.

Die aktuellen Öffnungszeiten findet ihr auf unserer Homepage, am Tor des Jugendzentrums und im Ortsnachrichtenblatt.

Auch auf der Homepage wird es weiter Informationen geben. Wenn ihr mehr zum Thema Corona wissen wollt, empfehlen wir euch folgende Seiten:

Wenn ihr euch genauer informieren wollt, was das jetzt eigentlich heißt und was man derzeit darf und was nicht, findet ihr hier ganz viele Informationen:

Rechtsgrundlagen sind die vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlassene Allgemeinverfügung am 20.3.2020 (und wegen nachträglicher formaler Bedenken gleichlautende) Rechtsverordnung vom 24.3.2020.

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration hat eine Übersichtsseite mit den häufigsten Fragen und Antworten zusammengestellt:

https://www.innenministerium.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php

Auch die Gemeinde Poing informiert regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen:

https://www.poing.de/rathaus-politik/massnahmen-in-der-coronakrise/infos-zu-corona.html

Wenn ihr Anregungen sucht was ihr ihr in der schulfreien Zeit machen könnt, hat die Gemeinde auch hier ein paar Ideen gesammelt:

https://www.poing.de/rathaus-politik/massnahmen-in-der-coronakrise/poings-kidshome.html

Aber was ist dieses Corona Virus überhaupt, was macht es mit uns?

Auf dieser Seite findet ihr viele Infos und Erklärungen dazu:

https://www.zdf.de/kinder/logo/wichtige-infos-zum-coronavirus-100.html

Wie kann man sich überhaupt anstecken?

Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Das passiert zum Beispiel, wenn ein Corona Patient hustet oder niest und die Viren sich so in der Luft verteilen, dass sie jemand einatmet. Auch über die Hände können die Viren weitergegeben werden. Von der Ansteckung bis zum Krankwerden kann es bis zu zwei Wochen dauern. Auch in dieser Zeit, also noch bevor jemand sich richtig krank fühlt, kann derjenige bereits ansteckend sein.

Wie merkt man, dass man krank ist?

Es liegen meist mehrere Tage zwischen dem Zeitpunkt, an dem man sich ansteckt und bis man sich dann wirklich krank fühlt. Die Zeit, die zwischen dem Anstecken und dem tatsächlichen Ausbrechen einer Krankheit vergeht, wird auch Inkubationszeit genannt. Mit dem Ausbrechen einer Krankheit ist gemeint, dass eine Person Symptome zeigt – also der Körper zum Beispiel mit Halsweh, Husten oder Fieber auf die Krankheit reagiert.

Beim Coronavirus gehen Expertinnen und Experten davon aus, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tage dauern kann. Also, dass es zwischen einem und 14 Tagen dauert, bis eine angesteckte Person Krankheitszeichen zeigt. Die meisten Menschen werden nach fünf bis sechs Tagen krank und fühlen sich nicht gut. Bei anderen dauert es länger und die Krankheit bricht erst nach 13 oder 14 Tagen aus. Das Problem daran: Auch Menschen, die selbst noch keine Symptome zeigen, können jemand anderen schon anstecken.

Das heißt: Sie selbst wissen noch gar nicht, dass sie mit dem Virus infiziert sind und verbreiten es vielleicht schon weiter. Hatte man also Kontakt mit einer kranken Person und ist sich nicht sicher, ob man sich angesteckt hat, sollte man 14 Tage lang zu Hause bleiben. Damit schützt man vor allem andere davor, sich anzustecken. Hat man in dieser Zeit keine Symptome, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass man sich angesteckt hat.

Wie geht es weiter, wenn man sich angesteckt hat?

Hat man das Gefühl, man könnte sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, sollte man erstmal beim Hausarzt oder dem Rettungsdienst anrufen. Gemeinsam wird dann besprochen, wie es weitergeht. Wenn der Verdacht auf Covid-19 (Corona-Virus) besteht, dann wird ein Test gemacht.

Ist der Test positiv, also hat derjenige das Coronavirus, dann wird er oder sie sofort isoliert. Isoliert heißt, dass man alleine ist und nur wenig bis garkeinen Kontakt zu anderen Menschen hat, damit man niemanden anstecken kann. Man nennt das auch Quarantäne. Die Quarantäne kann entweder in einem Krankenhaus sein, wenn man sich sehr krank fühlt, oder zuhause, wenn man nichts oder kaum etwas von der Krankheit spürt. Medikamente, die das Coronavirus bekämpfen, gibt es bisher nicht. Verschiedene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen daran, einen Impfstoff oder ein Medikament gegen das Coronavirus zu entwickeln. Das kann allerdings viele Monate dauern.

Regeln, die gegen eine Ansteckung helfen können

Haltet etwas mehr Abstand zueinander, also auf Händeschütteln, Knuddeln und Küsschen geben besser erst einmal verzichten.

Wenn ihr niesen oder husten müsst, Abstand halten und in die Armbeuge oder ein Papiertaschentuch niesen – das Taschentuch danach aber gleich wegschmeißen!

Berührt eure Augen, Nase und Mund so wenig wie möglich mit den Händen.

Wascht regelmäßig eure Hände 30 Sekunden lang gründlich mit Seife, auch auf den Handrücken und zwischen den Fingern. Vor allem vor dem Essen und wenn ihr nach Hause kommt. Extra Desinfektionsmittel solltet ihr lieber nicht zu häufig benutzen, denn das schadet der Haut. Desinfektionsmittel sind vor allem in Krankenhäusern oder beim Kontakt mit Kranken sinnvoll.

Was wird gegen eine Ausbreitung des Virus getan?

Fast alles, bei dem viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, wurde abgesagt – zum Beispiel Konzerte, Fußballspiele oder Messen. Inzwischen sind daher auch viele Cafés, Restaurants und Läden geschlossen. Auch alle Schulen und Kitas bleiben geschlossen. Außerdem gelten für alle Menschen bestimmte Regeln – zum Beispiel, Abstand zueinander halten zu müssen.

Die Europäische Union (kurz EU) hat gesagt, dass bis auf wenige Ausnahmen, von jetzt an keine Reisende mehr in die EU kommen dürfen. Auch Deutschland hat inzwischen an mehreren Grenzen Kontrollen eingeführt und die Grenzen zu gemacht. So soll verhindert werden, dass nicht mehr jeder hin und her fahren kann. Allerdings dürfen LKW für Lebensmitteltransporte weiterhin nach Deutschland fahren. So soll dafür gesorgt werden, dass genug Nahrungsmittel zu den Supermärkten kommen. Einige Ländern haben auch ihre Grenzen geschlossen. Dadurch ist der Reiseverkehr zu anderen Ländern unterbrochen. Es gibt dann zum Beispiel keine Flüge und Zugverbindungen mehr zwischen diesen Ländern.

 

News zum Coronavirus

Schaut euch unser Video zum Corona-Virus an:

Um den Ernst der Lage zu verdeutlichen:
Letzte Woche waren ca. 100 verschiedene BesucherInnen im Jugendzentrum. Hat sich 1 BesucherIn mit dem Virus infiziert, könnten dadurch bis zu 800 Menschen angesteckt werden (100 Jugendliche, jeweils 2 Geschwister, 2 Eltern, 4 Großeltern).
Stellt euch vor, eure Eltern oder Großeltern haben sich infiziert und benötigen einen Krankenhausplatz. Aufgrund der rasanten Ausbreitung ist dann jedoch kein Platz mehr frei und eine Behandlung ist nicht möglich.
Helft mit dies zu verhindern!

Bitte denkt an eure Mitmenschen und bleibt Zuhause. Fragt nach ob sie Hilfe benötigen, beispielsweise einkaufen und den Einkauf vor die Türe legen.

Regelmäßig informieren könnt ihr euch unter:
www.poing.de
Robert Koch Institut
ZDF TV

Faschings Teenie Party im Jugendzentrum Poing

Diesen Monat ist es wieder soweit: Die Faschingszeit ist da!

Das wollen wir mit allen von 9 bis 13 Jahren feiern. Kommt am 21.02.2020 von 18:00 bis 22:00 Uhr zu uns ins Jugendzentrum Poing (Friedensstraße 3) und lasst uns in unserem großen Diskosaal zusammen feiern. Natürlich halten wir ausreichend Snacks und Spiele in unserem Aufenthaltsraum bereit.

Für das beste Kostüm gibt es auch dieses Jahr wieder einen Preis, also legt euch ins Zeug. Mit Kostüm kostet der Eintritt übrigens nur 1€ aber auch ohne Kostüm seid ihr herzlich willkommen und zahlt 2€ Eintritt.

Wir freuen uns auf euch und eure Kostüme!

Liebe Grüße

Euer JUZ-Team